Selektives
Laserschmelzen

Additive Herstellung

Beim Metall-Laserschmelzen , auch 3D-Druck genannt, handelt es sich um ein additives Herstellungsverfahren. Im Gegensatz zu subtraktiven Verfahren (Zerspanung) wird mit Metallpulver gearbeitet, welches in dünnen Schichten (15 - 150µm) auf einer Baufläche aufgezogen und dann mittels eines Laser lokal verschmolzen wird.

Die Bauteilkontur entsteht hierbei durch das Ablenken des Laserstrahls mittels eines Scanners. Der Aufbau entlang der Z-Achse erfolgt durch absenken des Bauraums, Neuauftrag von Pulver und erneutem Schmelzen.

 

Vorteile auf einen Blick

Der Einsatz des Metall Laserschmelzens bringt einige wesentliche Vorteile mit. Hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Details:

 

  • Neue Bauteilgeometrien sind möglich
  • Enorme Gewichtsreduzierungen in den Bauteilen
  • Umweltfreundliches Verfahren, da nur das benötigte Material verbraucht wird
  • Höhere Stabilität der Bauteile umsetzbar
  • Schnelle Umsetzung für Prototypen
  • Werzeuglose Fertigung