Updates (de)

Praktikum in der additiven Welt

Teilen

Praktikum in der additiven Welt

Im Juni hat der angehende Maschinenbautechniker Alex bei uns ein Praktikum absolviert.

Was er da so erlebt hat, sehr ihr hier:

Um mich kurz vorzustellen: Mein Name ist Alexander Weide, ich bin 26 Jahre alt und absolviere zur Zeit eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker.  Im Juni absolvierte ich ein Praktikum in dem innovativen Start-Up-Unternehmen Trovus Tech GmbH.

Als Erstes werde ich kurz beschreiben, warum ich diesen Praktikumsplatz gewählt habe und den Praktikumsbetrieb vorstellen. Außerdem werde ich erklären, welche Tätigkeiten ich während des Praktikums machen durfte. Zum Schluss werde ich versuchen das Praktikum zu reflektieren, sowie ein kurzes Resümee ziehen.

Nichts ist stetiger als der Wandel und dieser wird auch in der Industrie immer schneller. In den letzten Jahren befindet sich die Industrie in einer spannenden Phase, die vergleichbar mit einem strategischen und technologischen Umbruch ist, und somit eine neue Epoche einleitet. Die additive Fertigung zählt dabei zu den bedeutendsten Veränderungen im Zuge der Industrie 4.0. Additive Fertigungstechnik wird etablierte Prozesse in der Produktentwicklung und –herstellung beeinflussen. Auf lange Sicht hat das Auswirkungen auf die gesamte Industrielandschaft. Um sich dieser zunehmenden Bedeutung anzunehmen, viel meine Praktikumswahl auf ein SLS-3D-Druck-Unternehmen.

Welches Unternehmen kam dabei besser in Frage als das innovative Start-up-Unternehmen Trovus-Tech, welches sich zur Aufgabe gesetzt hat den Metall 3D-Druck mit hohen qualitativen und funktionellen Ansprüchen weiterzuentwickeln und zu etablieren.

Während meines Praktikums als Techniker für additive Fertigung wurden mir zunächst die Grundlagen des SLS-Verfahrens näher gebracht und zur Veranschaulichung auch direkt am 3D-Drucker erklärt. Dabei durfte ich auch schon die Funktionsweise und den Fertigungsablauf der Maschine näher kennen lernen.

Auch die Vorteile dieser Drucktechnik wurden mir erklärt. Mit ihr lassen sich neue Strukturen verwirklichen, die mit herkömmlichen Methoden – also dem Fräsen aus einem Materialblock oder dem Gussverfahren – nicht realisierbar wären. 3D-Druck eröffnet neue Möglichkeiten im Leichtbau, spart Kosten und eröffnet neue Wege beim Design von Produkten.

Im gleichen Zuge lernte ich auch die SLS Designrichtlinien kennen und auch wie in jedem anderen Fertigungsverfahren ihre Grenzen. Zu beachten beim Konstruieren sind dabei einige Sachen um ein qualitativ hochwertiges Bauteil produzieren zu können: Wandstärken, Oberflächendetails, bewegliche Teile, Zusammenbauspaltmaße und den Verzug von Bauteilen. Doch die Möglichkeiten sind für Profis wie ich gesehen habe fast unerschöpflich.

Als ich all diese Informationen verinnerlicht hatte durfte ich alle Prozesse und Arbeiten durchlaufen die nötig sind, angefangen vom 3D-Modell, um ein Bauteil in der additiven Fertigung zu realisieren und konnte so noch mehr Einblick in die additive Fertigung und das Unternehmen Trovus Tech erlangen.

So geht ein spannendes Praktikum nach leider schon vier Wochen zu Ende. Es war eine schöne Zeit und ich habe in einer sehr angenehmen Atmosphäre viel gelernt. Die Kollegen waren sehr professionell, menschlich, offen und haben ein großen Zusammenhalt. Als Praktikumsstelle sowohl natürlich auch als Arbeitgeber ist die Trovus Tech nur zu empfehlen. An dieser Stelle möchte ich allen Mitarbeitern von Trovus Tech für ihre Geduld und die mir geschenkte Aufmerksamkeit danken und hoffe, dass das Unternehmen auch in der Zukunft erfolgreich ist und wir uns wiedersehen.